“It’s Tea Time…”: Tea & Experience Factory Resort

❂ Wenn schon Urlaub auf Sri Lanka, dann sollte man unbedingt auch in die Welt des berühmten “Ceylon Tea” eintauchen. Ein absoluter Geheimtipp ist die “Tea & Experience Factory”, ein Themen- und Erlebnishotel mitten im Hochland. Dort wurde ein altes Fabrikgebäude in ein Design-Quartier umfunktioniert, wo man nicht nur stilvoll wohnt, sondern auch den gesamten Prozess der Teeproduktion hautnah miterleben kann ❂

Im Laufe der letzten 30 Jahre habe ich durch meine Tätigkeit als Reisejournalistin in vielen Hotels gewohnt! In eleganten Luxushotels der Weltmetropolen, diversen Strandhütten auf Trauminseln, charmanten Gästehäusern auf dem Land  bis hin zu Wellness-Hideaways, wie zum Beispiel diversen Ayurveda-Resorts auf Sri Lanka.

Doch was ich unweit von Nuwara Eliya, in einem fruchtbaren Agrargebiet mitten in der Zentralregion erlebte, war so originell, dass ich mich nachhaltig daran erinnern werde.

Eingebettet zwischen gigantischen, bis zu 2500 Metern hohen Gebirgsketten, und völlig verloren im Nirgendwo am Fuße des Pidurutalagala (Mount Pedro), liegt ein kleines Dorf namens Mandaramnuwara.

Wegen des recht kühlen Klimas und den vielen Nebelschwaden, die die umliegenden Berge pittoresk umhüllen, nennt man diesen Ort auch “Misty City”. Er liegt 1902 m über dem Meeresspiegel.

Auf einer Anhöhe, rund 4 Kilometer vom “Village” entfernt, erhebt sich ein altes Tee-Anwesen aus dem späten 19. Jahrhundert, das von Weitem aussieht wie ein weißes Herrenhaus. Umgeben ist es von Terrassengärten, Felsvorsprüngen mit Wasserfällen und vor allem von immergrünen Teeplantagen – der Heimat des legendären “Ceylon Tea”. 

Der Weg dahin ist allerdings abenteuerlich. Über unbefestigte Straßen geht es mit dem hoteleigenen Geländewagen zunächst einmal durch Wald und Wiesen, und im wahrsten Sinne des Wortes “über Stock und Stein”!

Rund 30 Minuten fährt man also holterdiepolter über enge, kurvige Schotterwege, die das Entgegenkommen eines anderen Fahrzeugs definitiv nicht zulassen.

Doch wie wir hören, sollen die Waldwege in absehbarer Zeit geteert werden, die Bauarbeiten wurden wohl bereits genehmigt. Doch ist noch nicht sicher, wann diese Pläne wirklich umgesetzt werden.

“Abwarten und Tee trinken!”, denke ich spontan.


Abseits der ausgetretenen Touristenpfade

Wirklich unglücklich sind wir ob der überraschend spannenden Anreise nicht und nehmen diese gern’ in Kauf. Andere interessierte Gäste mit einer gewissen Abenteuerlust sicherlich auch.

Denn Dank dieser “Ursprünglichkeit” ist diese wunderschöne Region vom Massentourismus noch komplett unberührt geblieben.

Anders als zum Beispiel in Nuwara Eliya, das zum bekanntesten Teeanbaugebiet auf Sri Lanka gehört und mittlerweile für alle Tourbusse und Pauschaltouristen zum beliebten Zwischenstopp auf dem Weg nach Kandy geworden ist, hat sich speziell diese Region noch ihren authentischen Charme bewahrt.

Die “Tea & Experience Factory” ist somit ein absoluter Geheimtipp! 

Ein 3-tägiger Aufenthalt ist empfehlenswert, will man in die Geheimnisse des Tees eingeweiht werden. Denn der “Coolnessfaktor” in diesem Designhotel ist zweifellos die Tatsache, das man den Herstellungsprozess des Tees von Anfang bis Ende mitverfolgen kann.

Der ehemalige Produktionsbetrieb wurde in einem Teil des Anwesens beibehalten, ebenso wie der Einsatz der alten, traditionellen Maschinen.

Zum festen Erlebnis-Programm gehört an einem Vormittag der Ausflug in die Plantagen. Dort kann man die Teepflückerinnen völlig ungestört bei ihrer Arbeit beobachten und sogar beim “Tea Plugging” mithelfen. All das wird direkt vom Hotel organisiert – vorausgesetzt, man ist hier Gast.

Am Nachmittag kann man die Teeproduktion Schritt für Schritt begleiten, und wer will, kann an einem der Tage auch an einem Trekking-Ausflug zum Kabaragalla Wasserfall teilnehmen.


Loft-Style: Hippes Design in alten Hallen

Die Idee, ein ehemaliges Industriegebäude als originelle Unterkunft umzugestalten und zu nutzen, ist der Hotelgruppe “Theme Resorts & Spa” zu verdanken – einem Spezialanbieter für authentische Erlebnisse.  Hier wurde die Philosophie des kreativen Unternehmers Chandra Wickramasinghe bravourös umgesetzt, dessen Bestreben es ist, seinen Gästen die Individualität, Tradition und Handwerkskunst des Landes in seinen Resorts näherzubringen.

Tatkräftig unterstützt wird er dabei von seinem Neffen Chamin Wickramasinghe, der für alle Häuser der Gruppe zuständig ist und auch immer wieder höchstpersönlich auftaucht, um vor Ort nach dem Rechten zu sehen.

Wer sich in der “Tea & Experience Factory” einbucht – so wie ich, wird zunächst einmal sprachlos sein. Wo hat man schon einen solch’ traumhaften Blick aus seinem Hotelzimmer?

Allerdings müssen Sie damit rechnen, dass es hier oben in den MandaramNuwara-Bergen nicht immer sonnig ist, sondern auch mal neblig und regnerisch ist. Also  typisches “England-Wetter”. Zwar ist es tagsüber meist mild und warm (um die 19 – 20°C) , aber des Nachts kann es durchaus empfindlich kühl werden. Packen Sie also ein paar warme Sachen ein! 

Im Januar und Februar ist mit dem geringsten Niederschlag zu rechnen – das ist sowieso die beste Jahreszeit für eine Rundreise durch Sri Lanka.

Die Wohnräume befinden sich im ersten und zweiten Stock. Sie wohnen in geräumigen Zimmern mit 28 – 40 Quadratmetern Größe, die allesamt mit Doppel- oder zwei Einzelbetten ausgestattet sind. Die Moskitonetze sorgen für einen heimeligen “Himmelbett-Effekt”.

Hier wurden die Türen mit alten Teeboxen aus Holz zusammengezimmert.


Vom Tee inspirierte Elemente…

… schmücken alle Innenräume der “Deluxe Rooms” auf der 1. Etage names “Periya Dorei”, wo auch ich untergebracht war. Alle Gästezimmer haben einen Sitzbereich und verfügen über Sat-TV, Schreibtisch, Wasserkocher und ein separates Badezimmer mit kleiner Dusche.

Die Kabaragalla-Teefabrik wurde Ende des 19. Jahrhunderts unter britischer Kolonialherrschaft gegründet und war damals schon ein Meisterwerk der  Industrietechnik. Ihr grandioses Design verdankt sie einem viktorianischen Ingenieur.


Industriell-romantischer Charme

Zerbrochene Fenster, feuchte Wände, kaputte Leitungen – und das in der abgeschiedenen Wildnis zwischen einem Bergmassiv… es braucht schon eine gewisse Fantasie, um ein verwahrlostes, zerfallenes Objekt zu kaufen.

Doch Dank der Vision der Hoteliersfamilie Wickramasinghe wurde die Fabrik über einen Zeitraum von fast 30 Jahren liebevoll saniert und erlangte somit ihre frühere Pracht zurück – und noch mehr!

Die bereits vorgegebene Unterteilung der ehemaligen Werkshallen  wurde perfekt ausgenutzt, um im Mitteltrakt den großen Speisesaal und in den flankierenden Bereichen einen Aufenthaltsraum (links) sowie ein Büro mit Rezeption (rechts) zu schaffen.

In einem separaten Raum befindet sich die Produktionsstätte für die Teeherstellung.

Das gesamte Gebäude wird von robuster Industriearchitektur und einem eher spartanisch-kühlen Look dominiert, was das Auge eines jeden Fans von Designhotels zweifellos erfreuen mag. Wie hier zum Beispiel im Restaurant. 


Tradition & Moderne unter einem Dach

Grundsätzlich wurde die äußere Stahlfassade in ihrem ursprünglichen Zustand belassen – einschließlich verzinktem Eisen, Holzarbeiten und Wellblech-Wänden.

Diese Elemente wurden auch in einigen Innenräumen beibehalten, wie zum Beispiel in den Gängen und Badezimmern.

Die oberen Stockwerke im Hauptgebäude, wo früher Büros und Lagerräume untergebracht waren, wurden jedoch komplett neu gestaltet. Um den Gästen moderne Unterkünfte zu bieten, wurden sie mit allem Komfort und Annehmlichkeiten ausgestattet.

Draußen, vor den schweren Toren, befindet sich ein Außenpool auf einer Plattform aus Naturstein, mit Blick auf die faszinierende Berg- und Waldlandschaft.

Trotz allem zeitgemäßen und kontemporären Interior-Design ist der  koloniale Flair von anno dazumal erfreulicherweise erhalten geblieben.

Dazu zählt im Service-Bereich auch der “Afternoon Tee”, der jeden Nachmittag auf dem Parkähnlichen Grundstück serviert wird. Einfach herrlich! “It’s Tea Time”, heißt es dann ganz im britischen Stil, und “Scones & Cakes” werden auch dazu gereicht.

Zum Frühstück hat man die Wahl zwischen singhalesischen Köstlichkeiten oder einem “English Breakfast”, Mittags und Abends werden im loftigen Restaurant indisch-asiatische Gerichte zubereitet, auf Wunsch auch gern vegetarische Speisen!

Besonders in den Abendstunden entwickelt dieses coole Hotel eine warme, heimelige Atmosphäre voller mystischem Charme. Hier fühlt man sich wie in einer anderen Welt – ohne Trubel, Ablenkung und Stress.


Teeherstellung: Vom Anbau zum fertigen Getränk

Wie eingangs erwähnt, hat jeder Hotelgast die Chance, bei der Tee-Ernte dabei zu sein – das ist eine ganz besondere exklusive “Experience”.

Das Erlebnis begann für mich bereits im Hotelzimmer, denn dort bekam ich zum Auftakt unseres Ausfluges einen singhalesischen Sari verpasst und begab mich in diesem landestypischen Kleid zu den Teepflückerinnen mitten in die Plantagen. Das dies wirklich nicht einfach ist, habe ich schnell bemerkt und beschreibe dies in meinem Reisemagazin. Zurück in der “Tea Factory” lernten wir anschließend alles über die Teeproduktion in der hoteleigenen Fabrik. Und zwar Schritt für Schritt.

Hier lesen Sie meine weiterführenden Erfahrungsberichte zum Thema:

Tea Experience 1: Teepflücken in Teeplantagen

Tea Experience 2: Vom Teeblatt zum Teegenuss

© Text: Nathalie Gütermann
Fotos: N.Gütermann/J.Baston


Klicken Sie sich auch durch die nachfolgende Bildergalerie, um weitere faszinierende Fotos und “Vorher-Nachher”-Bilder des umgebauten Gebäudes zu sehen…

Information

Wenn Sie nicht ein eigenes Allradfahrzeug haben, gibt es einen “Pick up Point” auf der Landstraße von Manduram Nuwara – dieser ist ausgeschildert. Ihr Fahrer wird Bescheid wissen und das Hotel kontaktieren, sobald Sie dort angekommen sind.

Das Hotel schickt dann einen Jeep, um Sie abzuholen.  Anschließend müssen Sie mit einer rund 20-minütigen Anfahrt (ca. 6 km) über unbefestigte Wald-Serpentinen rechnen. Das ist etwas mühsam, aber ein kleines Abenteuer für sich, und noch dazu mit fantastischen Ausblicken!

Webseite: https://www.themeresorts.com

Adresse: HOTEL "TEA & EXPERIENCE FACTORY"
Kabaragalla Estate, Ellamulla,
Mandaramnuwara, Sri Lanka

Telefon: +94 81 7 599 599

Email: info.teaandexperiencefactory@themeresorts.com

Lage: Im Hochland der Zentralregion, ca 1 Std. von Nuwara Eliya

Flughafen/Pier: Internationaler Flughafen in Colombo (97 km)

Preisniveau: €€€ - €€€€

Öffnungszeiten: Ganzjährig geöffnet

Küche: Indisch, Asiatisch/Singhalesisch, Nachmittagstee

Share this article on