Sri Lanka: Aktuelle Corona Informationen

❂ “Safe & Secure Travel” auf Sri Lanka – das ist seit der Grenzöffnung des Landes am 21. 01.2021 in jeder Beziehung möglich. Sicheres Reisen hat für das Tourismusministerium höchste Priorität, und so können Touristen zwar einreisen, müssen sich aber an ein paar Regeln halten. Was während Corona Zeiten zu beachten ist, steht hier…❂

Seit Ende Januar 2021 ist die Einreise nach Sri Lanka wieder möglich. Täglich gehen mehrere Flüge nach Colombo – dem Ausgangspunkt für Rundreisen, Strandferien oder längere Aufenthalte in einem Ayurveda-Hotel.


Kein Risikogebiet! “Hello again”…

Aufgrund niedriger Infektionszahlen und Inzidenzwerte wird die Insel im Indischen Ozean vom Robert Koch Institut in Deutschland (RKI) nicht als Risikogebiet gelistet. Sri Lanka zählt neben den Malediven somit zu den wenigen Reiseländern, die derzeit bedenkenlos zu bereisen sind; eine Quarantäne bei Rückkehr nach Deutschland entfällt.

Auf Einladung der singhalesischen Regierung war ich eine der ersten Journalisten, die direkt nach der Grenzöffnung am 21. Januar einreisen konnte. Unsere 5-köpfige Delegation, eine kleine Gruppe von Reiseveranstaltern und Kollegen von der Presse, bekamen mit Unterstützung des Tourismusministeriums die einmalige Gelegenheit, sich vor Ort vom “Safe & Secure”-Konzept zu überzeugen.


Corona-Regeln vor Ort

Mein Tipp: Vor Ihrer Abreise sollten Sie sich mithilfe eines erfahrenen Reiseveranstalters um die diversen Buchungen und Einreisemodalitäten, zum Beispiel die Beantragung eines ETA-Visums, kümmern. Hier finden Sie eine Liste meiner präferierten Partner in Deutschland und auf Sri Lanka, auf die Sie sich verlassen können!

Nathalies präferierte “Ceylon”-Partner

VORBEREITUNG IHRER SRI LANKA REISE

Beantragung des Visums
Dies können Sie selbst online erledigen, oder Sie lassen es über den Reisepartner Ihrer Wahl organisieren.

Buchung eines “Level One” Hotels
Derzeit ist es nicht möglich, “auf gut Glück” aufzubrechen und sich vor Ort Unterkünfte zu suchen. Sie müssen den Aufenthalt in einem “Safe & Secure Level 1” Hotel buchen. Das Tourismusministerium veröffentlicht regelmäßig eine Liste aller Unterkünfte, die Sie derzeit im Rahmen der 2-wöchigen, sogenannten “Bio Bubble”, buchen können. Siehe hier…

Mein Tipp: Dinge können sich schnell und unvorhergesehen ändern, und Aktualisierungen können sich verzögern. Bitte setzen Sie sich daher mit der Reiseagentur Ihrer Wahl in Deutschland in Verbindung, die Ihnen behilflich sein werden. Wärmstens empfehlen kann ich auch Chamathka Holidays & Travels vor Ort.

Es gibt niemand Besseren als die charmante Reisebüro-Besitzerin Ansushi Jayasekara (Mit mir in Bangkok bei der Botschaft von Sri Lanka, Foto rechts). Sie ist bestens vernetzt, absolut verlässlich und ich kenne sie seit vielen Jahren persönlich. Über sie kann man auch eine maßgeschneiderte Rundreise buchen – so wie ich es getan habe!

Anushi kümmerte sich um Hotels, Transport und Zugang zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten, sodass mein Sri Lanka-Trip unvergesslich wurde. Schöner kann Reisen auf Sri Lanka nicht sein. Gerne kann ich für Sie den direkten Kontakt zu ihr und ihrem Chamathka-Büro herstellen. In diesem Fall ist die Kommunikation auf Englisch.

Buchung des Transports mit lizenziertem Fahrer
Es ist zudem zwingend notwendig, Ihren Transport vor Ort ebenfalls über einen Reiseveranstalter zu organisieren. Private Buchungen eines Mietwagens sind derzeit nicht möglich.

Negativer PCR-Test
Dieser darf nicht länger als 92 Stunden alt sein und muss bei Abflug am Check-in-Schalter der Fluggesellschaft vorgelegt werden. Dieser ist auch Voraussetzung für die finale Bestätigung Ihres Hotels auf Sri Lanka.


Reiseablauf vor Ort

• “Bio Bubble” in “Level One”-Hotels
Die ersten 14 Tage müssen Sie in einem zertifizierten Hotel verbringen und können sich nicht im ganzen Land frei bewegen. In diesen Resorts haben nur negativ getestete ausländische Gäste Zugang. Einheimischen ist der Zugang zu diesen Unterkünften nicht gestattet.

◊ Pluspunkt: Es gibt keine obligatorische Quarantäne im Hotelzimmer (wie beispielsweise derzeit noch in Thailand oder anderen asiatischen Ländern üblich). Während der ersten 2 Wochen haben Sie volle Bewegungsfreiheit in Ihrem Hotel, können alle Restaurants, Bars, Gym, Pool und Strand besuchen – denn sie sind ja mit Ihrem negativen Test “unter Ihresgleichen”.

◊ Während Ihres Aufenthaltes erfolgen weitere PCR-Tests im Hotel – am Einreisetag sowie nach weiteren 3 Tagen. Auch vor Ihrer Abreise müssen Sie sich erneut testen lassen, um wieder nach Deutschland einreisen zu können. Die Kosten hierfür müssen Sie selber tragen (40 USD/Test). Die Tests können Sie vor Ort im Hotel bezahlen. Demnächst soll es auch eine App geben – dann erfolgt die Bezahlung darüber. Alle zertifizierten Hotels arbeiten mit Corona-Laboren zusammen, sodass Sie sich auf Sri Lanka nicht darum kümmern müssen. Die Tester kommen zu Ihnen ins Hotel!

◊ Zudem benötigen Sie eine Reiseversicherung mit Covid-19-Abdeckung (12 USD für einen Monat). Diese greift im Falle eines positiven Testergebnisses während Ihres Aufenthaltes.

• Zertifizierter Transport*
Wie erwähnt, können Sie derzeit nur mit gebuchtem Fahrzeug und Fahrer reisen. Dieser kümmert sich um die Transfers vom/zum Flughafen und steht auf Wunsch auch für vorab gebuchte Fahrzeiten im Land zur Verfügung, zum Beispiel für “Hotel-Hopping” von einem “Level One”-Hotel zum anderen.

• Hotel-Wechsel möglich*
Sie können in mehreren zertifizierten Hotels Urlaub machen! Innerhalb der obligatorischen 14-tägigen “Bio Bubble” ist es durchaus möglich, in 2 – 3 verschiedene Resorts zu wechseln.

• Zertifizierte Ausflüge möglich*
Exkursionen sind unter Einhaltungen der festgelegten Schutzmaßnahmen eingeschränkt durchführbar. Voraussetzung ist, dass die Attraktionen für ausländische Touristen akkreditiert sind und die frühzeitige Anmeldung durch Ihr Hotel/Veranstalter erfolgt ist. Klären Sie dies frühzeitig ab.

Weitere Informationen bekommen Sie von den Reiseagenturen Ihrer Wahl, von meinen präferierten “Ceylon-Partnern” oder über die Sri Lanka Webseite des singhalesischen Tourismusministeriums.

Share this article on